Startseite/Grusskarten

Herzlich Willkommen
bei halte-fest-christliche-e-cards

Zu den Grußkarten auf diesen Seiten gibt es auch
Predigten, Bibelstunden und den Bibel-Lese-Plan von Karl-Hermann Kauffmann,
sowie auch Predigten und die Zeitschriften KOMM! von Werner Fürstberger.

Des Weiteren gibt es Beiträge zu christlichenThemen
und den  „Gedanken vom alten Mann.“

….. allein durch die Gnade Gottes,
durfte ich zum lebendigen Glauben an Jesus Christus finden.
Es liegt mir am Herzen, auch mit den Grußkarten
die frohe Botschaft an Menschen weiterzugeben,
die Jesus Christus, als ihren Heiland und Erlöser
noch nicht kennen!

Wünsche allen Gottes reichen Segen, beim Betrachten,
beim Lesen und beim Versenden der kostenlosen Grußkarten.

Hinweis zum Versenden der Grußkarten!
Die Grußkarten lassen sich auch ganz einfach über´s
 Smartphone oder dem Tablet  auf verschiedene Senden- Buttons teilen.

Viel Freude beim Versenden der Grußkarten!

Dr. Lothar Gassmann: CHRIST UND CORONA.
12 Ratschläge für Christen zum Umgang mit der Corona-Krise.

Quelle: YouTube Dr.Lothar Gassmann

IMPFUNG, CORONA, LOCKDOWN – WAS TUN? 12 RATSCHLÄGE AUS DER BIBEL,

Hier die 12 RATSCHLÄGE in Kurzfassung:

Bitte teilt dieses NEUE Video!
Alle Aussagen sind biblisch untermauert!
Es kann zur Klärung in Gemeinden beitragen.
Christen dürfen sich wegen der Coronakrise nicht lähmen oder spalten lassen!

1. Gott – und nicht Corona – soll an erster Stelle in unserem Denken, Reden und Handeln stehen.

2. Gottvertrauen – und nicht Angst – soll unseren Umgang mit allem Geschehen, auch mit Krankheiten, Seuchen, Krisen und Katastrophen bestimmen.

3. Besonnenheit – und nicht Panik – soll uns in unseren Entscheidungen und Verhaltensweisen leiten.

4. Gebet – und nicht Richtgeist – soll unseren Umgang mit der Obrigkeit bestimmen.

5. Liebe – und nicht Rücksichtslosigkeit – soll unseren Umgang mit unserem Nächsten bestimmen.

6. Liebe zu unserem Nächsten gebietet uns , ihn auch in der Corona-Krise nicht allein und im Stich zu lassen, sondern ihm das Evangelium und die Liebe Jesu Christi in Wort und Tat zu bezeugen.

7. Gehorsam gegenüber Gottes Wort gebietet uns ferner, „Gott mehr zu gehorchen als den Menschen“ (Apostelgeschichte 5,29). Dies gilt, sobald die Obrigkeit etwas anordnet, was Gottes Wort diametral widerspricht, z.B. wenn sie Gottesdienste, Mission, Diakonie oder den gemeinsamen Gemeindegesang auf längere Zeit oder gar dauerhaft verbieten würde. Dies ist bisher Gott sei Dank nicht der Fall.

8. Gehorsam gegenüber Gottes Wort gebietet uns, unsere Kirchen, Gemeindehäuser und Versammlungen nicht auf Dauer zu schließen (höchstens kurzzeitig in einer extremen pandemischen Krisensituation), denn Gottes Wort ermahnt uns: „Verlasst eure Versammlungen nicht!“ (Hebräer 10,25). „Sie blieben treu in der Lehre der Apostel, in der Gemeinschaft, im Brotbrechen und im Gebet“ (Apostelgeschichte 2,42).

9. Gehorsam gegenüber Gottes Wort gebietet uns, nicht auf Dauer auf Gesang in den Gemeinden zu verzichten (höchstens kurzzeitig), denn Gottes Wort fordert uns auf: „Singt dem HERRN ein neues Lied, sein Lob in der Gemeinde der Getreuen!“ (Psalm 149,1). „Redet zueinander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern; singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen!“ (Epheser 5,19).

10. Christen können im persönlichen Umgang mit der Corona-Krise unterschiedliche Erkenntnisse und Ansichten haben, sollten sich aber wegen solcher Fragen nicht auseinander bringen und spalten lassen, denn im Zentrum der Gemeinde soll allein Jesus Christus stehen und niemand anderes, auch keine Politik.

11. Christen sollten wegen der kommenden Corona-Impfung nicht wild spekulieren, sondern nüchtern prüfen, was im Impfstoff enthalten ist und ob er mehr schadet oder nützt. Im Zweifelsfall gebietet uns Gottes Wort, etwas lieber nicht zu tun: „Was nicht aus Glauben geschieht, ist Sünde“ (Römer 14,23). Man sollte sich nicht blindlings impfen lassen, sondern vorher folgende Fragen stellen: „Was bewirkt der Impfstoff genau? Welche Bestandteile enthält er? Ist er ausreichend getestet? Wie wirkt er? Welche Risiken und Nebenwirkungen bringt er mit sich? Erzeugt er eine Antikörper-Reaktion oder greift er in mein Erbgut ein? Ist er mit einer Kennzeichnung und Kontrolle des Menschen (vgl. Offenbarung 13,16-18!) verbunden?“ Jeder hat das Recht, dass ihm vor einer etwaigen Impfung solche Fragen beantwortet werden. Niemand kann gegen seinen Willen zur Impfung gezwungen werden!

12. Christen dürfen in der Haltung leben, dass wahre Kinder Gottes in der Hand des HERRN geborgen sind, egal was kommt. Gott hat ein herrliches Reich für uns bereit, in dem „kein Tod, kein Leid, kein Wehklagen und kein Schmerz mehr sein werden; denn das Erste ist vergangen“ (Offenbarung 21,4).Jeder Mensch, der Gottes Sohn Jesus Christus im Glauben in sein Herz aufgenommen hat und Ihm in Liebe und Dankbarkeit nachfolgt, darf sich auf das ewige Leben bei Gott im Himmel freuen.